Kirche Richtung Wald

Nachrichten aus dem Archiv

Niederkirchen empfängt seine Weinprinzessin

Zusammen mit der Bauern- und Winzerschaft Niederkirchen hatte die Gemeinde Niederkirchen zum Empfang, zu Ehren und zur Vorstellung von Selina I. - Weinprinzessin der Verbandsgemeinde Deidesheim geladen.

Ortsbürgermeister Stefan Stähly freute sich viele Bürger in der Vinothek der Weinmacher Niederkirchen begrüßen zu dürfen.

Neben Eltern, Familie und Freunden von Selina waren viele gekommen und füllten den Saal.

Herzlich Willkommen hieß Stefan Stähly die amtierende pfälzische Weinprinzessin, Tamara Fränzle, aus Meckenheim.
Aber auch weiterer "Weinadel" war vertreten. So konnten einige ehemalige Weinprinzessinen der VG-Deidesheim aber darunter auch ehemalige pfälzische Weinhoheiten aus Niederkirchen begrüßt werden: Alisa Weber, Anna Reinhardt, Christine Fischer, Daniela Stähly. Weiter waren auch Julia Kren und Katharina Weisbrodt aus Deidesheim als Amtsvorgängerinnen von Selina unter den Gästen.

Von den Niederkirchener Weingütern konnte Stähly Vertreter fast aller Betriebe begrüßen.

Als Politische Vertreter konnte Ortsbürgermeister Stähly, neben Ratsmitgliedern aus Niederkirchen, die Niederkirchener Bundestagsabgeordnete (und Gemeinderätin) Isabell Mackensen begrüßen, VG-Bürgermeister Peter Lubenau, nebst Beigeordneten Herbert Latz-Weber und Dieter Dörr. Von den Nachbarorten waren die Ortsbürgermeister*in Julia Kren aus Meckenheim, sowie Bernhard Klein aus Forst vertreten, sowie Stadtbürgermeister Manfred Dörr aus Deidesheim.

Stähly zeigte sich erfreut auch Vertreter der Ortsvereine begrüßen zu dürfen. Besonders bedankte er sich dabei bei den Jungwinzern, die hinter den Kulissen der Veranstaltung unterstützten.

In der Vorstellungsrunde gab Selina im Interview mit Charme und Witz bereitwillig Auskunft zu ihrer Person und gab einen kleinen Einblick zu sich, ihrer Beziehung zum Wein und ihrem Amt.

Als Erinnerung an ihre Gemeinde erhielt Selina als Präsent eine Tasche im Winzerlook, bestickt mit Namen und Titel. Sie solle Selina ein guter Begleiter bei Ihren Terminen sein.

Im Anschluss überbrachte Martin Fusser als Vorsitzender und im Namen der Bauern- und Winzerschaft Niederkirchen Grussworte und einen Blumengruß. Er zeigte sich erfreut über die Weinprinzessin aus Niederkirchen und stellte fest, dass es in Niederkirchen kein Problem mit dem Prinzessinnennachwuchs gibt.

Selina hatte sich gewünscht, dass bei ihrem Empfang, die Vielfalt der Niederkirchner Weinbaubetriebe repräsentiert wird, dass mit Weinen aller Weingüter angestoßen werden kann. So konnte neben den Weinen der Niederkirchner Weinmacher auch mit Weinen der Weingüter Burnikel, Frobin, Fusser, Scheuermann, Seckinger, Reinhardt, Weisbrodt und Zech auf Selina angestoßen werden.

Stähly bedankte sich bei den Niederkirchener Weinmacher für die großzügige Geste für den Empfang von Selina ihrer Pforte auch für die andere Weinbaubetriebe zu öffnen. Das ist nicht selbstverständlich, zeigt aber das gute Zusammengehörigkeitsgefühl und die Verbundenheit im Ort.

Im Anschluss bot sich Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch und auf unsere Weinprinzessin Selina I. anzustoßen!

 

 

Zurück